o. T.
Die Arbeit entstand auf einem int. Symposium in Belgien. In den vorgefundenen Stein wurde ein Durchbruch geschaffen. Dieser ist im Gegensatz zur restlichen bruchrauhen, ockerfarbig verwitterten Oberfläche poliert, fast schwarz und glänzend. Durch die Bearbeitung des Steins kommt das verborgene Wesen des Materials zum Vorschein.
1999, ca. 220 x 260 x 150 cm, Belgisch Granit, Comblain au Pont, Belgien